Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


imei

IMEI

International Mobile Station Equipment Identity

eine eindeutige Hardwarekennung des Telefons, also eine Art Seriennummer. Sie kann normalerweise durch Eingabe von *#06# auf jedem Telefon anzeigt werden und setzt sich wie folgt zusammen:

bis 01. Januar 2003:

XXXXXX  XX  XXXXXX  X   XX   
        SVN: Software Version Number
    CD: Check Digit
          SNR: Serial Number
  FAC: Final Assembly Code
            TAC: Type Approval Code

von 01. Januar 2003 bis 01. April 2004:

XXXXXX  00  XXXXXX  X   XX   
        SVN: Software Version Number
    CD: Check Digit
          SNR: Serial Number
  FAC: Final Assembly Code
            TAC: Type Approval Code

ab 01. April 2004:

XXXXXXXX XXXXXX  X   XX 
   
    SVN: Software Version Number
          CD: Check Digit
  SNR: Serial Number
            TAC: Type Allocation Code

Bestandteile

  • TAC: der Type Approval/Allocation Code wird von einer zentralen Stelle vergeben. Er weist mit den ersten beiden Ziffern auf die Stelle hin die diesen TAC vergeben hat, die restlichen Ziffern bilden eine Nummer anhand derer sich der Typ des Telefons zuordnen läßt.
  • FAC: der Final Assembly Code wird von einer zentralen Stelle vergeben und soll Auskunft darüber geben wo das betreffende Gerät gefertigt wurde. Es ist zulässig den FAC als Erweiterung der SNR zu verwenden.
  • SNR: die Seriennummer wird vom Hersteller vergeben. Die Vergabe soll gem. ETSI/3GPP fortlaufend erfolgen.
  • CD: die Prüfziffer wird aus TAC, evtl. FAC und SNR nach der Luhn-Formel gem. ISO/IEC 7812 errechnet. Sie dient nur der Prüfung der Nummernintegrität bei nichtautomatischer Übertragung und wird bei Übertragung der IMEI im Netz nicht verwendet.
  • SVN: die Software Version Number wird vom Hersteller nach dem Freigabeprozess für eine bestimmte Hardware/Software-Kombination vergeben. Sie ist zwar im Telefon hinterlegt, nach reiner Lehre aber nicht Bestandteil der IMEI.1)

Man beachte die Änderung der Begrifflichkeit ab April 2004.

Verwendung

Mit der IMEI können Netzbetreiber ein Endgerät bei Mißbrauch oder Diebstahl sperren, es ist deshalb nützlich, sich diese Nummer zu notieren. Die IMEI kann außerdem zur Identifizierung eines Telefons nach Verlust oder Diebstahl dienen. Ausserdem kann mittels des TAC ein Telefon identifiziert werden.

Vergabe

Der in der IMEI vorhandene TAC wird von zentralen Stellen vergeben. Die vergebende Stelle kann anhand der ersten beiden Ziffern des TAC festgestellt werden.

Bis 2004 wurden die Vergaben durchgeführt von2):

  • 00: Test- und Vorseriengeräte
  • 01: PCS Type Certification Review Board (PTCRB), Nordamerika
  • 10: DECT PP with GSM functionality
  • 30: Iridium
  • 31: ICO Satellite Management
  • 33: Directorate General of Posts and Telecommunications (DGTP), Frankreich
  • 35 + 44: British Approvals Board of Telecommunications (BABT), Großbritannien
  • 45: National Telecom Agency (NTA), Dänemark
  • 49: BZT/BAPT/RegTP/Bundesnetzagentur (BNetzA), Deutschland
  • 50: BZT ETS Certification GmbH, Deutschland
  • 51 + 52: Cetecom GmbH, Deutschland
  • 53: TÜV Product Service GmbH, Deutschland
  • 54: Phoenix Test-Lab GmbH, Deutschland
  • 86: Telecommunication Terminal Testing & Approval Forum (TAF), China
  • 91: Mobile Standard Alliance of India (MSAI), Indien
  • 99: Global Hexadecimal Administrator (GHA), weltweit

Seit 2004 werden TACs nur noch von diesen Organisationen vergeben:

  • 00: Test- und Vorseriengeräte
  • 01: CTIA – The Wireless Association, Nordamerika
  • 35: British Approvals Board of Telecommunications (BABT), Großbritannien
  • 86: Telecommunication Terminal Testing & Approval Forum (TAF), China
  • 91: Mobile Standard Alliance India (MSAI), Indien
  • 98: ab 13. Februar 2009; British Approvals Board of Telecommunications (BABT), Großbritannien3)
  • 99: Global Hexadecimal Administrator (GHA), weltweit
imei.txt · Zuletzt geändert: 2010/02/10 10:27 (Externe Bearbeitung)