Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


sprachcodierung

Sprachcodierung

Die ins Telefon gesprochenen Worte müssen zur Übertragung in geeigneter Weise codiert werden. Dabei kommen sich so unterschiedliche Rahmenbedingungen wie Übertragungskanalbandbreite, Fehlerrate, Sprachqualität und benötigte Rechenleistung in den Endgeräten ins Gehege.

Codecs

Zum Start von GSM wars einfach: es gab einfach nur den FullRate-Codec. Mittlerweile (Stand 2008) kann aus 10 verschiedenen Codecs1) gewählt werden:

Name: Jahr: Bitrate:
FR (Full Rate)2)199313,0 kbit/s
HR (Half rate)3)19965,6 kbit/s
EFR (Enhanced Full Rate)4)199612,2 kbit/s
AMR/AMR2 FR (AFS)199912,2 10,2 7,95 7,40 6,70 5,90 5,15 4,75 kbit/s
AMR/AMR2 HR (AHS)19997,95 7,40 6,70 5,90 5,15 4,75 kbit/s
AMR WB (AMR Wideband)200123,85 15,85 12,65 8,85 6,60 kbit/s
TDMA EFR?7,4 kbit/s
PDC EFR?6,7 kbit/s

GSM FR war quasi der Urcodec. GSM HR benötigt bei schlechterer Sprachqualität nur einen halben Kanal und damit nur die halbe Bandbreite, GSM EFR bietet bei gleicher Bandbreite eine bessere Sprachqualität. AMR kann, bei deutlich erhöhter Rechenleistung, Qualität und benötigte Bandbreite an das Übertragungsmedium anpassen. AMR2 kann, im Gegensatz zu AMR, die Codierungsrate nach jedem Frame ändern. Die jeweiligen WB-Codecs erhöhen die Sprachqualität durch erhöhung der übertragenen Bandbreite.

Übertragung

Die Aufteilung der Sprachdaten bei GSM in die einzelnen TDMA-Frames eines 26/Multiframes ist bei FR und EFR recht transparent, ein Frame wird für den SACCH verwendet, Frame 25 wird nicht verwendet. Bei HR werden die Daten in 2 Subkanäle (pro Sprachverbindung einer) aufgeteilt, jeder erhält seinen eigenen SACCH:

26/Multiframe, 235ms
TDMA-Frame Nr.0001020304050607080910111213141516171819202122232425
Speech, FR/EFRXXXXXXXXXXXX XXXXXXXXXXXX
SACCH X
Speech, HR, Subch. 0X X X X X X X X X X X X
Speech, HR, Subch. 1 X X X X X X X X X X X X
SACCH Subch. 0 X
SACCH Subch. 1 X
sprachcodierung.txt · Zuletzt geändert: 2009/06/03 13:01 (Externe Bearbeitung)